Fett Weg Spritze

Die "Fett Weg Spritze"gilt als Behandlung zur Fettreduktion ohne wissenschaftliche Grundlage. Experten in Österreich raten davon ab, und üben oft heftige Kritik.

Das Versprechen der "Fett Weg Spritze" klingt verlockend. Überschüssiges Fettgewebe soll durch Injektionen aufgelöst werden. Beworben wird die umstrittene Behandlung in Österreich massiv. Mit Erfolg. Angeblich wollen sich immer mehr Menschen von der wundersamen Wirkung dieser Spritze überzeugen. Plastische Chirurgen raten aber davon ab, und berichten über keine guten Erfahrungen dieser Methode.

Die verwendete Substanz der "Fett Weg Spritze" wurde ursprünglich zur Auflösung von Thromben entwickelt. Die Wirkung der Behandlung wird als unkonstant und äusserst schmerzhaft beschrieben. Ausserdem muss sie oft wiederholt werden.

Eine wissenschaftliche Studie aus Graz hat sogar bewiesen dass bei der Anwendung dieser Spritze kein positiver Effekt messbar ist. Nur wenige Menschen sollen davon wirklich abgenommen haben. "Die Regel ist ein enttäuschter Patient", so ein österreichischer Experte.

Ein Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) berichtet über widersprüchliche Ergebnisse. Es scheint als wäre ein Erfolg vom Anwender abhängig.

Günstiger ist die "Fett Weg Spritze" aber auf jeden Fall zu haben als eine Fettabsaugung. Im Internet kostet eine Spritze nur wenige Euro. Die Behandlung ist dann schon ab 300 Euro erhätlich. In der Regel sind die Anhänger der Methode keine plastischen Chirurgen sondern Allgemeinmediziner die sich darin ein gutes Geschäft versprechen.